Als Fotograf erfolgreich Angebote abgeben

Fotografin schaut sich Bilder an

Wir geben Ihnen Tipps, wie Sie auf rec-orders.de als Fotograf erfolgreich Kunden gewinnen! So gestalten Sie Ihr Profil und das Gebot richtig:

Aussagekräftiges, sympathisches Profil

Vor der Gebotsabgabe sollte Sie sich folgende Fragen zu Ihrem Profil stellen:

  • Wirkt mein Profilbild freundlich und professionell?
  • Ist der “Über mich” Text knackig und informativ?
  • Passen meine Portfoliobilder zu den Kategorien, für die ich biete?
  • Sind meine Referenzen aussagekräftig?

Das Profilbild

Fotograf mit KameraFür den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance! Das mag zwar platt klingen, beinhaltet aber eine Menge Wahrheit. Wählen Sie daher keinen verpixelten Schnappschuss von sich aus! Wer soll bei Ihnen professionelle Portraitbilder bestellen, wenn Sie selber keine besitzen? Ihr Profilbild sollte offen und freundlich wirken! Speziell bei Hochzeitsfotografen achten Kunden sehr auf das äußere Erscheinungsbild.

Und skalieren Sie Ihr Profilbild bitte auf die Maße 200px X 200px!

Der “Über mich” Text

“In der Kürze liegt die Würze!” Ja, wir quälen Sie weiter mit Sprüchen aus der Steinzeit. Ihre Lebensgeschichte mag auch interessant sein, hat hier aber leider keinen Platz!

Schreiben Sie lieber kurz und knackig über Ihre Philosophie, den Bildstil und Ihre Erfahrungen als professioneller Fotograf. Geben Sie Ihrem potentiellen Kunden das Gefühl: “Hier bin ich in guten Händen”. Ein, zwei private Sätze dürfen auch mit rein, müssen aber nicht sein.

Und denken Sie dabei immer an die Zielgruppe, welche Sie am ehesten ansprechen möchten. Brautpaare, Künstler oder Manager?

Die Portfolio-Bilder

Wichtigste Regel: Die drei besten Bilder zuletzt! Denn diese Bilder werden dem Kunden unterhalb Ihres Gebotstextes angezeigt:

Angebotsbeispiel

Angebotsbeispiel

Und belassen Sie es bitte nicht bei diesen 3 Bildern! Sie können bis zu 100 Portfoliobilder hochladen und sollten die Chance nutzen, Ihre Bilder ins Schaufenster zu stellen! Glauben Sie uns: Die Kunden schauen sich Ihre Profile genau an! Und manchmal ist es ein einziges Bild, dass den Kunden so begeistert, dass er Sie unbedingt kennen lernen möchte.

Ach ja – und natürlich die Zielgruppe nicht vergessen!

Die Referenzen

Sie haben über 100 Hochzeiten fotografiert? Dann schreiben Sie das hier rein! 5 Brautpaare sind so glücklich mit Ihren Bildern, dass sie diese als Wandtapete benutzen? Rein damit!

Sie sind Produktfotograf? Dann sollten hier Marken, Hersteller und Produktnamen stehen. Wer gar keine Referenzen einträgt, ist nicht sexy für den Kunden! Und Referenzen “auf Anfrage” – wer hat da denn bitte Zeit und Lust, Ihnen diese Angaben noch aus der Nase zu ziehen?

Der erfolgreiche Angebotstext

Kamera liegt mit Notizblock auf Tisch

Grundsätzlich spricht nichts dagegen für Ihre Angebote eine Vorlage zu benutzen. Allerdings reicht “copy / paste” für ein erfolgreiches Angebot nicht aus! Hier ein paar Tipps für einen guten Gebotstext:

Sprechen Sie als erstes den Kunden persönlich an! Bei Hochzeiten passt meistens das “DU” besser. Ein “Hallo liebes Brautpaar” ist immer ein guter Einstieg – es sein denn der Kunde sucht einen Produktfotografen! Dann böte sich “Guten Tag #Benutzername des Kunden#” eher an.

Bekunden Sie danach Ihr ehrliches Interesse das Shooting zu übernehmen. Gerne mit einer Begründung! Zum Beispiel, weil Sie in dieser schönen Kirche am Berg schon oft fotografiert haben und es lieben das Brautpaar auf dem anliegenden Feld voller Sonnenblumen in Szene zu setzen! Okay – weniger blumig geht natürlich auch.

Nach dieser Einleitung wird es Zeit Ihre Leistungen kurz zu umreißen. Wie lange bleiben Sie vor Ort? Wie viele Bilder darf der Kunde dafür erwarten und haben Sie Extras im Angebot? Schreiben Sie auch immer dazu, ob Ihr Preis eine Pauschale ist! Und was es kostet, wenn das Shooting länger als geplant dauern sollte.

Ganz wichtig: Sollte der Kunde in seinem Inserat Extrawünsche oder Fragen haben: Gehen Sie darauf unbedingt kurz ein!

Abschließend bietet es sich an, dem Kunden ein Kennenlernen nach der Buchung anzubieten. Auf einen Kaffee oder erstmal bei einem kurzen Telefonat. Bitten Sie den Kunden Sie über das System anzufragen, damit weitere Details ausgetauscht werden können.

Der Preis

Dazu gibt es eigentlich nicht viel zu sagen: Lassen Sie sich bei der Preisgestaltung nicht beeinflussen. Sie haben “Ihren” Preis und der muss bleiben!

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihren Geboten!

Empfohlene Beiträge:

Fotografie Tipps Weissabgleich

Erfahren Sie in diesem Gastbeitrag, welchen Einfluss unterschiedlichen Farbtemperaturen auf unsere Fotos haben!

Schreibmaschine

Warum Sie als Fotografen bloggen sollten und wie Sie Ihre Ziele erreichen: Mehr Traffic & Kunden durch einen Top...

Mann arbeitet am PC

Bei der Provision handelt es sich um eine abzugsfähige Betriebsausgabe. Das heißt konkret: Sie können unsere Rechnung von der...